Mobilität (Fahrrad)

Textstellen

Begründung, Abschnitt 5.6.2, Seite 101

Der Fahrradverkehr hat im Rahmen städtebaulicher, verkehrlicher, umweltbezogener und sozialer Zielsetzungen eine sehr hohe Bedeutung, insbesondere, weil er erheblich zur Vermeidung von motorisiertem Individualverkehr und der damit verbundenen negativen Folgen beiträgt und stattdessen umweltschonende Mobilität schafft. Deshalb ist es von hoher Bedeutung, dass auch eine entsprechende Infrastruktur dafür vorgehalten wird. Dazu gehören auch ausreichende Abstellmöglichkeiten für Fahrräder auf den Privatgrundstücken. Diese müssen in ausreichendem Umfang vorhanden, leicht erreichbar, sicher und wettergeschützt sein. Sie müssen ferner ein Angebot für E-bikes und Lastenfahrräder bieten. Im vorliegenden Fall wird davon abgesehen, im Bebauungsplan Flächen für Gemeinschafts-Fahrradabstellanlagen zeichnerisch festzusetzen. Die Lage und Anordnung dieser Flächen kann zum Zeitpunkt der Aufstellung des Bebauungsplans nicht konkret örtlich vorgegeben werden. Es ist sinnvoll, diese Plätze überwiegend sicher und wettergeschützt in den Tiefgaragen in der Nähe der Aufzüge unterzubringen, wo auch die Gelegenheit zum Aufladen von E-Bikes angeboten werden kann. Ein Teil der Plätze sollte jedoch auch oberirdisch angeboten werden, zum einen für Besucher, zum anderen zum kurzzeitigen Abstellen für Bewohnern im Tagesablauf. Eine sinnvolle oberirdische Lage hängt dabei sehr stark von der konkreten Hoch- bau- und Freiraumplanung ab (Lage von Hauseingängen, Lage von Terrassen und Balkonen, Führung von Wegen und Feuerwehrumfahrten, Anordnung anderer Nebenanlagen.)

Deshalb werden die mindestens notwendig erachteten Flächen für Fahrradabstellanlagen als Gemeinschaftsanlagen textlich festgesetzt, wobei nicht vorgegeben wird, an welcher Stelle auf dem Grundstück diese – oberirdisch oder in Tiefgaragen – anzuordnen sind.

Anmerkungen

In diesem Absatz befinden sich viele gute Ansätze, die wir unbedingt unterstützen, die aber nicht konsequent umgesetzt werden. Die ermittelte Fläche basiert auf der Annahme normaler Fahrräder. Da jedoch Lastenräder einen erheblich größeren Platzbedarf benötigen (lange einspurige oder breite dreispurige Modelle oder auch Fahrradanhänger) sollten diese mit einem nennenswerten Anteil bei der Berechnung der Gesamtfläche Berücksichtigung finden. Überwiegend sichere und wettergeschützte Abstellanlagen sollten zwingend vorgegeben werden und nicht nur mit der Begrifflichkeit „sinnvoll“ versehen werden.

Forderung

Wir fordern eine Berücksichtigung des größeren Platzbedarfs von Lastenrädern und die zwingende Vorgabe von sicheren und wettergeschützten Fahrradstellplätzen.

Zurück
Weiter